SAP mit Seeblick: Datenintegration von SAP und Data Lake bei der badenova

Der IT-Provider badenIT legt gemeinsam mit Datavard für den Energieversorger badenova neben der SAP-Landschaft einen Data Lake an. Entscheidend ist die Datenübertragung zwischen verschiedenen Systemen, die mit Unterstützung von Datavardund dem Tool Datavard Outboard realisiert wird.

Data Science ist sexy – in Cambridge an der Harvard University, aber auch in Freiburg in der Tullastraße. Hier sitzt die badenIT, ein IT-Service-Provider und Arbeitgeber von Dr. Alexander Schätzle. Seine Aufgabe: Für den Dienstleister den Bereich für Big Data und Data Services aufzubauen. „Im Kern geht es darum, unsere Datenplattform und Infrastruktur so zu modernisieren, dass sie für Analytics-Projekte der Kunden optimal geeignet ist“,
berichtet Schätzle. Zu den Kunden zählt auch die badenIT-Muttergesellschaft, der kommunale Energie- und Umweltdienstleiter badenova. Deren IT-Ausgangssituation lässt sich schnell umschreiben: SAP® – wie so oft in der Branche. Doch Data Science stellt andere Anforderungen an die IT: Externe Daten, neue Quellen und ein gewaltiges Volumen müssen flexibel integriert werden, ohne dass Kosten und Aufwand explodieren.

„Wenn man nach unseren Anforderungen und Rahmenbedingungen sucht, landet man schnell bei Datavard.“ Dass die Softwarefirma bereits die badenova bei einer SAP-BW-Migration unterstützt hatte, rundete laut Schätzle die Entscheidung ab. „Dem Fachbereich war wichtig, dass sich Datavard erwiesenermaßen mit der Materie auskennt.“

Durch die Schnittstelle wird es uns möglich, einerseits Speicherplatz zu reduzieren und andererseits Mehrwert aus allen verfügbaren internen und externen Daten zu schaffen.

Dr. Alexander Schätzle, Big Data Architect
badenIT